GESUNDHEITSWESEN

ARBEITSGEMEINSCHAFT DER ARCHITEKTURBÜROS BADURA UND RISTHAUS, DORSTEN-LEMBECK

BAUHERR
Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius

BESCHREIBUNG
Das Seniorenzentrum besteht aus einem Pflegeheim mit 60 Einzelzimmern, und zwei separaten Gebäuden mit jeweils 12 betreuten Seniorenwohnungen 

Die Lage des Seniorenzentrums zeichnet sich durch den direkten Bezug zum Dorfkern aus. Die Ausstattung mit einem vergleichsweise großzügigen „Dorfcafé“ und einer modernen Kapelle trägt ein Übriges dazu bei, das hier ein sozial überdurchschnittlich aktives Seniorenzentrum entstanden ist.

LEISTUNGSUMFANG
Leistungsphasen 1-9

FERTIGSTELLUNG
2006

BAUHERR
Caritas - Betriebsführungs- und Trägergesellschaft gGmbH Marl

LEISTUNGSUMFANG
Leistungsphasen 1-9

FERTIGSTELLUNG
2006

BAUHERR
Caritas - Betriebsführungs- und Trägergesellschaft gGmbH Marl

BESCHREIBUNG
Das Niedrigenergiehaus umfasst 21 barrierefrei erstellte Wohnungen zwei verschiedener Größen. Das Erdgeschoss verfügt ferner über eine Tagespflegestation und ein „Seniorenbüro“. Das benachbarte Pflegeheim des gleichen Trägers sichert Pflegedienstleistungen und Serviceangebot.

Der Baukörper wurde in klassischer Massivbauweise erstellt, die Fassade als Wärmedämm-Verbundsystem. Eine Teilunterkellerung bietet Platz für die Mieterkeller und Technischen Anlagen.

LEISTUNGSUMFANG
Leistungsphasen 1-9

FERTIGSTELLUNG
2010

BAUHERR
Caritas - Betriebsführungs- und Trägergesellschaft gGmbH Marl

BESCHREIBUNG
Durch die Umsiedlung des zentralen Betriebshofs der Stadt Marl konnte die vorhandene, insgesamt ca. 8.800 m² große, Gesamtfläche einer neuen Nutzung zugeführt werden.
Parallel zur Erarbeitung des zunächst zu erstellenden Bebauungsplans wurden die vorhandenen Gebäude des ehemaligen Betriebshofs abgebrochen und das Gelände zur Aufnahme der neuen Bebauung vorbereitet.

Der Neubau eines Pflegeheims verfügt auf rd. 3.000 m² Nutzfläche über 56 vollstationäre Plätze in einer wohngruppenorientierten Struktur, in Anlehnung an das Hausgemeinschaftsmodell. Sämtliche Bewohnerzimmer sind als Einzelzimmer mit Bad ausgestattet.

Die großzügig angelegten Verglasungen verschaffen dem Bewohner eine Orientierung über Sichtbeziehungen nach Außen und verleihen dem Gebäude eine hohe Transparenz.
Flur- und Funktionsbereiche wurden aufgeweitet, um Orte der Kommunikation und der Begegnung innerhalb des Hauses zu ermöglichen. Die hauseigene Kapelle an exponierter Lage im Obergeschoss bietet die Möglichkeit der inneren Einkehr und der Meditation.

Mit einem als „Wohlfühlbad“ ausgestalteten und um die Möglichkeit der Lichttherapie ergänzten Pflegebades, sowie dem hauseigenen Friseur stehen dem Bewohner weitere Angebote zur Verfügung.
Zwei Innenhöfe und großflächige Grünanlagen ergänzen das Gebäude mit Elementen eines Sinnesgartens.
Das Gebäude wurde nach dem KfW-Effizienzhaus-70 Standard errichtet, die Energie der Gebäudeheizung und Warmwasserversorgung werden primär mit einer Erdwärmepumpe gewonnen.

Mit seiner zweigeschossigen Bauweise und der kleinteiligen modernen Fassadengestaltung ordnet sich das Gebäude städtebaulich selbstbewusst in die vorhandene Umgebung ein.
Nach zweijähriger Bauzeit wurde das Pflegeheim im Juli 2013 von den Bewohnern bezogen.
Die Einrichtung wird derzeit im rückwärtigen Grundstücksbereich durch den Neubau von 24 barrierefreien Wohnungen ergänzt. Die Fertigstellung erfolgt im Herbst 2014.

Durch das Architekturbüro Badura wurden von den ersten Überlegungen des Projektes, über die Baureifmachung durch Abbruch des vorhandenen Grundstücks, bis hin zur Planung und Durchführung des Hochbaus die erforderlichen Leistungen erbracht.

LEISTUNGSUMFANG
Leistungsphasen 1-9

FERTIGSTELLUNG
2013

BAUHERR
Caritas - Betriebsführungs- und Trägergesellschaft gGmbH Marl

BESCHREIBUNG
Modernisierung und Aufstockung einer bestehenden Pflegeeinrichtung in zwei Bauabschnitten während des laufenden Betriebes.

LEISTUNGSUMFANG
Leistungsphasen 1-9

FERTIGSTELLUNG
2016

BAUHERR
Caritas - Betriebsführungs- und Trägergesellschaft gGmbH Marl

BESCHREIBUNG
Das Gebäude wurde als KfW60 – Haus, in einem kleinen Neubaugebiet eines gewachsenen Stadtteils errichtet. Solarenergie wird zur Brauchwassererwärmung genutzt. Das Wohnheim gibt sich bewusst als solches nicht zu erkennen, fügt sich städtebaulich und gestalterisch in die hochwertige Umgebung ein.

Im Obergeschoss befinden sich 2x Doppelappartements, die sich je einen Wohnbereich teilen, im Erdgeschoss mehrere Freizeiträume und ein Büro.

LEISTUNGSUMFANG
Leistungsphasen 1-9

FERTIGSTELLUNG
2009